Motto 2017: „Gleiche Recht. Gegen Rechts!“

OB Dieter Reiter

Kämpferisches Motto zum Münchner CSD 2017

Der Christopher Street Day steht im Jahr 2017 ganz im Zeichen der Bundestagswahl im September. Bei der größten Veranstaltung der LSBTI-Community (lesbisch, schwul, bi, trans*, inter*) im süddeutschen Raum liegt der Fokus auf politischen Forderungen für Gleichstellung und Vielfalt. Dementsprechend hat sich das CSD-Team zusammen mit dem „Szenestammtisch“, einem Gremium aus rund 50 Vertreter*innen von Vereinen und Institutionen der Münchner LSBTI-Szene, am Abend des 13. Dezember für ein kämpferisches CSD-Motto entschieden. Es lautet: "Gleiche Rechte. Gegen Rechts!"

„Es hat sich endlich etwas getan in Berlin“

Nach 30 Jahren Blockadepolitik und „Verschieberitis“ von Seiten der CDU/CSU ist jetzt endlich die „Ehe für alle“ im Bundestag beschlossen worden, so Thomas Niederbühl, politischer Sprecher des CSD. Ein wunderschöner Grund zu feiern, doch es bleiben aktuell noch letzte rechtliche Ungleichheiten. So muss das Abstammungsrecht sowie das Adoptionsrecht  modernisiert werden, damit in einer lesbischen Ehe die Partnerin der Kindesmutter als „Mit-Mutter“ rechtlich anerkannt wird. 

Auch die Anerkennungspraxis für  geflohene LSBTI im Asylrecht muss konsequent im Sinne der besonders schutzbedürftigen Gruppe umgesetzt werden. Hier darf es keine Entscheider*innen-Willkür geben.  „Nicht zuletzt geht es uns auch um die Teilhabe von Migrant*Innen und geflüchteten LSBTI aus Ländern, in denen ihr Leben bedroht wird.“ Für sie alle gelte es eine Gesellschaft zu formen, die ein vielfältiges und tolerantes Miteinander ermöglicht.

„Mit Rechts gibt es keine Zukunft“

Zum CSD-Motto 2017 gehört auch eine klare Kampfansage gegen rechte Strömungen. Ob AfD, „Demo für alle“ oder „Besorgte Eltern“: sie alle versuchen aktuell mit diffamierenden Begriffen wie „Frühsexualisierung“ oder „Gender-Wahn“ die Akzeptanz von Lesben, Schwulen und Trans*-Menschen in der Bildungspolitik zu verhindern. „Wir müssen den Einzug rechtspopulistischer Parteien, die in Medien und sozialen Netzwerken gegen unsere Szene hetzen, ins Bundesparlament verhindern“, so Rita Braaz, Pressesprecherin des CSD. Mit dem Erstarken rechter Strömungen sei ein Fortschritt in Sachen Akzeptanz, Vielfalt und gleicher Rechte für die LSBTI-Community nicht zu erwarten. „Mit Rechts gibt es keine Zukunft“, resümiert sie.

Die CSD-Organisator*innen von Rosa Liste, Sub, LeTRa und Münchner Aids-Hilfe freuen sich besonders darüber, dass der demokratische Prozess der Mottofindung so gut funktionierte: Aus rund 100 Mottovorschlägen erstellten sie eine Shortlist mit acht Favoriten, die dann vom breiten Gremium des „Szenestammtischs“ lebendig diskutiert wurden. „Gleiche Rechte. Gegen Rechts!“ fand schließlich eine große Zustimmung.

München erwartet im Juli 2017 also einen hoch politischen CSD, bei dem die Szene im Kampf um eine vielfältige Gesellschaft klare Kante zeigt. Für gleiche Rechte und gegen Rechts!

Kontakt:
Thomas Niederbühl, Politischer Sprecher
(0171) 834 88 53, thomas.niederbuehl@rosaliste.de
Rita Braaz, Pressesprecherin
(0176) 61 84 40 66, rita@csdmuenchen.de

Unsere Partner*innen